UHC Thayngen



11.02.2024 Erfolgreiche Thaynger an der 7. Meisterschaftsrunde in Uster reisen mit 3 Punkten im Gepäck zurück
Am Sonntag, 11. Februar 2024 und zum Abschluss der Schaffhauser Skiferien reisten die Spieler des UHC Thayngen nach Uster, wo die 7. Meisterschaftsrunde in der topmodernen Berufsschulhalle anstand. Und die Reise lohnte sich. Aus dem anhaltenden Aufwärtstrend und einer weiteren geschlossenen Teamleistung resultierten 3 Punkte.

1. Spiel UHC Thayngen vs. Kadetten UH Schaffhausen II 7:7 (4:5)
Im 1. Spiel kam es zum Kantonsderby gegen die Kadetten Schaffhausen. Die Thaynger nahmen den Schwung aus der letzten Meisterschaftsrunde mit und setzten die erfolgreiche Taktik mit einer engen Raum- und Manndeckung in der Defensive um. So waren es auch die Thaynger die verdient mit 1:0 in Führung gingen. Bis zur Halbzeit gestaltete sich ein ausgeglichener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Thaynger konnten ihr Chancenplus jedoch nicht ganz ausschöpfen und so ertönte die Pausensirene mit dem Halbzeitresultat von 4:5 aus Sicht des UHC Thayngen. Nach der Pause gelang den Thaynger Adler der Ausgleich, ehe die Kadetten mit einem Doppelschlag mit 5:7 wegziehen konnten. Das Spiel plätscherte über mehrere Minuten vor sich hin, ehe ein in bester Spiellaune und effizient aufspielender Stephan Günter mit zwei sehenswerten Blitztoren den Ausgleich wieder herstellen konnte. Die letzten drei Minuten boten noch mehrere Möglichkeiten für den Thaynger Sieg. Der Schlussmann der Kadetten oder die Torumrandung sorgten jedoch, dass ein sehr faires Duell gegen den Kantonsrivalen gerecht mit einer Punkteteilung und einem 7:7 endete. Die Mannschaften schätzen sich auf und neben dem Platz und es lag sogar ein geteilter Halbzeit-Schnupf drin. So macht Unihockey Spass.

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Bührer, Günter (4 Tore), Keller, Kummer (1 Tor), Kübler, Lehmann, Müller (2 Tore), Stamm (C).
Strafen: keine

2. Spiel UHC Thayngen vs. Unihockey am Greifensee 9:3 (6:2)
Im zweiten Spiel kamen es die Thaynger mit dem Tabellenvierten, dem jungen Team vom Greifensee zu tun. Beni schaffte es nach einem Zwischenstopp auf dem Wolfgang-Pass infolge nicht routinierter Schneefahrer aus dem Flachland ebenfalls nach Uster. Der UHC Thayngen konnte somit mit 3 kompletten Blöcken in die Partie starten. Dies sollte sich auszahlen - und tat es auch. Mit schwungvollen Angriffen und einem defensiven Bollwerk starteten die Thaynger in die Partie und führten schnell mit 2:0. Das Angriffsspiel der Mannschaft vom Greifensee wurde rasch analysiert und seitens der Thaynger umgehend darauf reagiert. Eng am Gegenspieler und mit der erforderlichen Härte setze der UHC Thayngen dem Gegner stark zu und liess diesen auf Granit beissen. Auch eine gegen den Torhüter des UHC Thayngen ausgesprochene 2-Minuten-Strafe wegen Reklamierens konnte der UHC Thayngen mit einem starken Boxplay entschärfen und liess dem Gegner keine Luft zum Atmen. In einer Phase, in dem die Thaynger mit drei Toren führten und der Gegner zu Chancen kam, scheiterte Greifensee wiederholt am bärenstarken Thaynger-Schlussmann Nico Meier. Die Thaynger zeigten sich bei den Gegenangriffen effizient und konnten bis zur Pause mit 6:2 wegziehen. Auch nach der Pause liessen die Thaynger die Greifensee-Jungs immer wieder an- und auflaufen und die Spieler und den Coach des Gegners regelrecht verzweifeln. Ein Timeout von Greifensee kurz nach der Hälfte der zweiten Halbzeit stärkte eher die Thaynger, welche durch ihren kurzen Shifts und ein gutes Wechselspiel nochmals durchatmen konnten, bevor es in die Schlussphase ging. Ein souverän und ohne einen Fehlpass spielender Jonas Kübler und ein bärenstarker Stephan Günter sorgten für die offensiven Nadelstiche. Nico Meier im Tor mit seinen unzähligen Paraden musste in der zweiten Halbzeit nur einmal hinter sich greifen. So gelang es den Thayngern das Skore weiter zu erhöhen und den 9:3-Sieg heimzubringen.
Neben Stephan Günter, Jonas Kübler und Nico Meier hat vor allem die Teamleistung überzeugt.
Aufopferungsvoll, leidenschaftlich mit Biss und Härte kämpften die Thaynger Seite an Seite und jeder für jeden.
Die mit Abstand beste Mannschaftsleistung der laufenden Saison, auf welche der UHC Thayngen echt stolz sein kann.
Dies macht definitiv Lust auf mehr!

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Bernath, Bührer (1 Tor), Günter (5 Tore), Keller, Kummer, Kübler (3 Tore), Lehmann, Müller, Stamm (C).
Strafen: 1x2 Minuten (Meier)

Mit einem sensationellen Auftritt und dem starken Teamspirit sowie 3 Punkten im Gepäck verabschiedeten sich die Adler aus Thayngen aus Uster und konnten auf die vor ihnen klassierten Teams in der Tabelle Boden gut machen.

Die nächste Meisterschaftsrunde findet am 10.03.2024 in Schaffhausen statt.

Forza UHC Thayngen!
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 11.02.2024




21.01.2024 Erfolgreicher Start ins neue Jahr: Mit 2 Punkten im Gepäck aus Wil in die Skiferien
Am Sonntag, 21. Januar 2024 stand für die Spieler des UHC Thayngen die 6. und gleichzeitig erste Meisterschaftsrunde im Jahr 2024 in der Kantihalle Wil auf dem Programm. Trotz einigen gewichtigen Absenzen hat sich der zuletzt bemerkbare Aufwärtstrend endlich auch in Punkte umgemünzt. Im Weiteren durfte der stark aufspielende Neuzugang Jonas Kübler seine Torpremiere feiern und setzte mit dem 2. Treffer gleich noch einen drauf!

1. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Kreuzlingen 9:5 (2:3)
Im 1. Spiel standen die Thaynger dem UHC Kreuzlingen gegenüber, gegen welchen es in der Vorrunde in Rafz eine knappe Niederlage absetzte. Konzentriert und praktisch fehlerfrei starten die Thaynger in die Partie. Nach einer langen Phase ohne Tore gelang es den Kreuzlingern mit 2:0 in Führung zu gehen. Thayngen war über weite Strecken das bessere Team und spielerisch besser. Die Schussstatistik zeigte ein deutliches Plus zu Gunsten der Thaynger, nur gewinnt man mit guten Statistiken bekanntlich keine Spiele. Den Thayngern gelang kurz nach der Spielmitte der ersten Halbzeit der Anschlusstreffer zum 1:2. Die Kreuzlinger konnten kurze Zeit darauf den 2-Tore Vorsprung aber wieder herstellen. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Adler aus Thayngen den Anschluss mit dem Treffer zum 2:3 wieder herstellen.
Unmittelbar nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit konnten die Thaynger ausgleichen und dann erstmal mit 4:3 in Führung gehen. In dieser Phase des Spiels brauchte es einen starken Goalie im Tor des UHC Thayngen. Mit diversen sehenswerten, spektakulären und wichtigen Paraden trug Nico Meier einen grossen Anteil dazu bei, dass die Thaynger in Führung blieben und die Führung zum Schluss sogar auf drei Tore ausbauen konnten. Als Doppeltorschütze durfte sich in der zweiten Halbzeit auch Neuzugang Jonas Kübler feiern lassen, welcher eine sehr starke Partie ablieferte. Zum Schluss des Spiels versuchte der UHC Kreuzlingen durch die Herausnahme des Torhüters und mit 4 Feldspielern den Ausgleich noch zu erzwingen. Die Thaynger hatten darauf jedoch immer eine Antwort und konnten ihren Torevorsprung gar noch ausbauen. So endete ein faires Spiel mit 9:5 für den UHC Thayngen, welcher aufopferungsvoll zusammen kämpfte und den Vorsprung bis über die Ziellinie brachte. Bravo!

Trotz der geschlossen starken Mannschaftsleistung möchte ich 4 Spieler speziell herausheben.
Jonas Kübler: Er hat nicht nur seine Torpremiere gefeiert sondern gleich noch ein 2. Tor erzielt. Dies hat er sich mehr als verdient. Nicht nur die überragende Leistung heute sondern auch diejenigen in den vergangenen Partien sind mehr als eindrücklich.
Stephan Günter: Mit 3 Toren leistete der Torgarant einen grossen Anteil am Erfolg. Mit seiner Routine und Kaltschnäuzigkeit ist er unverzichtbar.
Felician Abderhalden: Feli lieferte eine sackstarke Partie ab! Mit viel Durchschlagskraft, Spielwitz und Kampfgeist definitiv ein Schlüsselspieler. Mit seinen 2 sehenswert erzielten Toren steuerte er einen Hauptanteil zum positiven Resultat bei - und dies mit der Nebenaufgabe als Betreuer der Kinder während und nach dem Spiel notabene.
Nico Meier: Nicht nur mit unzähligen spektakulären und äusserst wichtigen Paraden in Schlüsselmomenten des Spiels trug er massgeblich am Erfolg bei. Auch als Anweiser, Steurer von hinten und mit taktischen Anweisungen während des Spiels war er entscheidend.

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Abderhalden (2 Tore), Günter (3 Tore), Kübler (2 Tore), Kummer (C), Müller (2 Tore), Oschwald, Studer.
Strafen: keine

2. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Black Barons Wil II 5:10 (1:7)
Im zweiten Spiel kamen es die Thaynger mit dem agilen Heimteam aus Wil zu tun. Bereits vor dem Spiel und in der Spielvorbereitung wurde vor dem schnellen und agilen Angriffsspiel der Wiler gewarnt. Es waren dann auch die Wiler, welche durch ihr varianten- und bewegungsreiches Angriffsspiel die Reihen der Thaynger regelmässig, bereits unmittelbar nach dem Anpfiff, durchbrachen und zu gefährlichen Abschlüssen vor Nico Meier kamen. So führte Wil dann auch ziemlich schnell und diskussionslos mit 5:0. Erst kurz vor der Pause konnten sich die Thaynger wieder sammeln und auf 1:5 verkürzen. Eine Szene kurz vor dem Pausentee sorgte dann aber noch für einen Schockmoment auf Thaynger Seite. Ein Wiler Angreifer zog alleine auf Nico Meier zu, welcher etwas aus dem Tor rückte und mit den Händen nach dem Ball greifen wollte. Wäre seine aktuelle Verletzung an der Hand nicht schon genug, trat der Wiler unglücklich mit dem Fuss auf genau diese Hand und sorgte beinahe für den Totalausfall beim Torhüter. Aber Nico wäre nicht Nico, wenn er danach nicht wieder aufgestanden, abgeschüttelt und weiter gespielt hätte. Und genau dies tat er - mit defektem Helm und einem Schuhabdruck auf dem Unterarm. Schliesslich ging es mit dem klaren Resultat von 1:7 in die Halbzeitpause. Die Thaynger nutzen diese Minuten um konstruktiv die Mängel und das Optimierungspotential zu besprechen. Fazit: Die Spieler waren in der 1. Halbzeit zu weit weg vom Gegner und mussten dahin, wo es wehtut: Nämlich eng an den Gegner heran.
Mit diesem Game-Plan und mit mehr Körperspannung und Aggressivität gestalteten die Thaynger eine starke 2. Halbzeit. Den Wilern gelangen in der 2. Halbzeit denn auch nur noch 3 Tore, während die Thaynger deren 4 erzielten und zumindest die 2. Halbzeit gewannen. Zum Schluss reichte es trotzdem nicht ganz und die Partie ging mit 5:10 verloren.
Trotz des klaren Resultats haben die Thaynger Adler aber in der 2. Halbzeit eine starke Leistungssteigerung und Reaktion gezeigt.

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Abderhalden, Günter (3 Tore), Kübler, Kummer (C), Müller (2 Tore), Oschwald, Studer.
Strafen: keine

Der Auftritt und die Leistung des UHC Thayngen darf sich definitiv sehen lassen! Endlich wurde auch wieder ein Spiel und damit 2 Punkte gewonnen.

Ich wünsche allen Verletzen und Angeschlagenen eine gute Besserung und gute Genesung. Allen welche in die Skiferien verreisen, wünsche ich schöne Ferien und eine unfallfreie Zeit.

Die nächste Meisterschaftsrunde findet am 11.02.2024 in Uster statt.

Forza UHC Thayngen!
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 21.01.2024




10.12.2023 Spielerisch stark verbessert aber ohne Glück: Sieglos in den Jahreswechsel
Am Sonntag, 10. Dezember 2023 stand für die Spieler des UHC Thayngen die 5. und somit letzte Meisterschaftsrunde im Jahr 2023 in Winterthur an. Markus Studer, langjähriger und treuer Torwart, absolvierte seine ersten Meisterschaftsspiele als Feldspieler - und er wusste zu überzeugen. Bereits im ersten Spiel konnte er sich als Torschütze feiern lassen.

1. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Black Barons Wil II 6:7 (3:3)
Im 1. Spiel bekamen es die Thaynger zum Schluss der Vorrunde mit den bekannten Black Barons Wil zu tun. Die Adler aus Thaynger starteten konzentriert und mit 3 kompletten Blöcken in die Partie. Defensiv solid und im Aufbau mit kalkulierten Risiko agierend, ging der Matchplan zu Beginn auf und man konnte durch einen Treffer von Basil Hausheer in Führung gehen. Die Führung währte jedoch nicht allzu lange und man musste den Ausgleichstreffer der Wiler hinnehmen. Die Thaynger verstanden es aber bis zur Pause immer wieder vorzulegen. So gelang Markus Studer bei seinem Feldspieler-Debut das Tor zum 2:1. Die Wiler dagegen konnten einen Zweitore-Vorsprung des Heimteams unterbinden und jeweils wieder ausgleichen. So ging es denn auch mit einem logischen 3:3 in die Pause. Nach der Pause konnten die Thaynger erneut vorlegen und arbeiteten weiter defensiv solid. Trotzdem konnte Thayngen nie wegziehen. Die 6:5 Führung der Thaynger glichen die Wiler 3 Minuten vor Spielende wieder aus. Eine Minute vor Spielschluss gelang den Black Barons in einem fairen Spiel in Überzahl der erstmalige Führungstreffer und damit auch der Siegtreffer zum 7:6 aus Sicht der Wiler. Trotz einer starken Partie und einer ausgeglichenen Leistung sämtlicher drei Blöcke gelang es dem UHC Thayngen leider nicht, den Sieg nach Hause zu bringen.

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Bührer (2 Tore), Günter, Hausheer (1 Tor), Keller (1 Tor), Kummer (C), Kübler, Müller (1 Tor), Oschwald, Studer (1 Tor).
Strafen: Hausheer (1x2 min.)

2. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Uster V 2:4 (0:3)
Im zweiten Spiel kam es gegen den UHC Uster V zum Tabellenkellerduell. Das Team aus Uster ist in der bisherigen Meisterschaft nicht unbedingt durch spielerische Klasse und sehenswerte Spielweise aufgefallen, sondern eher durch überlegtes, einfaches und eher statisches Unihockeyspiel. Mit Tempo und agilem Angriffsspiel wollte Thayngen das einschläfernde Spiel des Gegners zunichte machen. Dies war auf jeden Fall der Plan. Gekommen ist es leider anders. Die Thaynger hatten Mühe, ihre Angriffe zu lancieren und waren in der Offensive zu wenig zwingend. Somit konnte der erwünschte Druck auf den Gegner nicht aufgebaut werden, was dem Team aus Uster mit seiner Spielweise natürlich in die Karten spielte. Uster war bestimmt nicht die bessere, aber eben die effizientere Mannschaft. Es gelang ihnen somit mit ihrer überschaubaren und unspektakulären Spielweise bis zur Pause 3:0 in Führung zu gehen, auch weil die Thaynger ihre zahlreichen guten Chancen nicht nutzen konnten oder auch zweimal die Metallumrandung den Torerfolg verhinderte. Uster brachte auch die notwendige Härte ins Spiel. Leider musste dies kurz vor der Halbzeitpause auch unser Torhüter Nico Meier schmerzlich erfahren, als er durch einen Uster-Spieler, ohne jegliche Aussicht und Chance an den Ball zu kommen, mit dem Stock mit voller Wucht an der Hand getroffen wurde. Eine klare 2-Minuten-Strafaktion ging am Schiedsrichter vorbei. Dieser entschuldigte sich danach auch für sein Versäumnis. Nach der Pause machte Thayngen, weiterhin mit dem angeschlagenen aber auf die Zähne beissenden Torhüter Meier kurzzeitig Druck, musste dann aber sogar das 0:4 hinnehmen. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin, ohne dass die Thaynger den Druck wieder erhöhen konnten. Erst in den letzten 7 Spielminuten trat Thayngen so dominant auf, wie dies eigentlich hätte erwartet werden können. Sie deckten den Torhüter der Wiler im Halbminutentakt mit Schüssen ein. Dabei fanden auch zwei Schüsse von Stephan Günter und Stefan Oschwald endlich den Weg ins Tor und Thayngen konnte zum 2:4 verkürzen. Die Thaynger drückten in den letzten 2 Minuten ohne Torhüter und mit einem 4. Feldspieler vehement auf den Ausgleich. Dieser fiel leider nicht mehr. Ein Spiel das hätte gewonnen werden müssen, ging somit leider mit 2:4 aus Sicht der Thaynger verloren.

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Bernath, Bührer, Günter (1 Tor), Hausheer, Keller, Kummer (C), Kübler, Müller, Oschwald (1 Tor), Studer
Strafen: ---

Leider klebt dem UHC Thayngen zurzeit das Pech am Stock. Trotzdem wurde vieles gut gemacht, vor allem im 1. Spiel. Nun muss der UHC Thayngen in den nächsten Spielen das Glück wieder erzwingen und auf seine Seite lenken. Die Ansätze sind deutlich vorhanden und es fehlt nur wenig, um auf die Siegesstrasse zurückzukehren. Es gilt deshalb weiterhin, trainieren, trainieren, trainieren.

Speziell zu erwähnen gilt es, dass sich die 3 Blöcke der Thaynger sehr ausgeglichen gestalten.
Toll, dass sich gleich 7 verschiedene Spieler als Torschützen feiern lassen durften.

Der UHC Thayngen verabschiedet sich somit für dieses Jahr vom Meisterschaftsbetrieb und bedankt sich bei allen Fans und Anhängern für die tolle Unterstützung. Am 21.01.2024 geht es dann weiter mit der 6. Meisterschaftsrunde in Wil SG gegen den UHC Kreuzlingen und die Black Barons Wil. Mit beiden hat der UHC Thayngen noch eine Rechnung offen. Eine optimale Voraussetzung also, um zum Siegen zurück zu kehren.

Forza UHC Thayngen auch im Jahr 2024!
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 10.12.2023




03.12.2023 Heimrunde in der Stockwiesenhalle: Klarer Aufwärtstrend beim UHC Thayngen
Am Sonntag, 3. Dezember 2023 stand für die Spieler und Helfer des UHC Thayngen die Heimrunde in der vertrauten Stockwiesenhalle an. Mit dem Tabellenführer und dem zweiten als Gegner der Thaynger Adler standen zwei harte Brocken auf dem Programm. Unsere beiden Neuzuzüge Basil Hausheer und Jonas Kübler gaben dabei ihr Meisterschaftsdebut und wussten bereits zu überzeugen.

1. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Flying Penguins Niederwil II 3:4 (1:1)
Im 1. Spiel bekamen es die Thaynger mit dem Tabellenführer aus Niederwil zu tun. Mit einem starken, konzentrierten und disziplinierten Defensivspiel starteten die Thaynger in die Partie. Sehr wenige Chancen liessen sie dem Favoriten zu. Und wenn dieser einmal durchkam, scheiterten die Angreifer am bestens aufgelegten und stark aufspielenden Torhüter Schellenberg im Thaynger Kasten. Eine Partie auf Augenhöhe ging mit einem gerechten 1:1 in die Pause. Auch nach der Pause wussten die Thaynger defensiv zu überzeugen und zermürbten durch solide und disziplinierte Arbeit das Aufbauspiel des Gegners. Dass diese sich am stark aufspielenden Heimteam die Zähne ausbissen, widerspiegelte sich in den frustrierten Augen der Niederwiler. Lange fielen deshalb in der zweiten Halbzeit auch keine Tore. Erst in den letzten fünf Spielminuten brach der Bann. Und zwar abwechselnd auf beiden Seiten. Auf die Führung des Tabellenführers hatten die Thaynger aber immer umgehend eine Antwort und konnten wieder ausgleichen. Trotzdem waren es aber dann die fliegenden Schnäbel, welche kurz vor der Schlusssirene den 4:3 Führungstreffer erzielten. Trotz des starken Schlussabschnittes des UHC Thayngens bei dem der Torhüter einem 4. Feldspieler wich, gelang den Thayngern der Ausgleich nicht mehr. Das Spiel endete mit 4:3 für Niederwil.

Aufstellung UHC Thayngen:
Schellenberg (GK): Abderhalden, Bernath, Hausheer, Keller, Kummer, Kübler, Müller (2 Tore), Stamm (C) (1 Tor).
Strafen: ---

2. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Phantoms Rafzerfeld II 1:5 (0:2)
Im zweiten Spiel wartete mit den Phantoms Rafzerfeld ein weiterer unangenehmer Gegner. Nach der intensiven und kräfteraubenden ersten Partie starteten die Thaynger erneut gut und mochten über weite Strecken mit dem agilen Gegner mitzuhalten. Es schlichen sich aber mit fortlaufender Dauer mehr Unkonzentriertheiten im Spielaufbau des Heimteams ein. Diese mochten die Rafzer auszunutzen und konnten dies bis zur Pause in zwei Tore ummünzen. Trotz des 0:2 Rückstandes zur Pause war die Motivation und die Stimmung bei den Thayngern bestens und man war überzeugt, dass auch dieser Gegner mit einer guten Leistung im 2. Abschnitt in Schlagdistanz lag. Trotz guter Abschlusschancen und einigen Metalltreffern konnten die Spieler des UHC Thayngen die Bemühungen nicht in Treffer ummünzen. Im Gegenzug trafen schliesslich die Rafzer, die nicht unbedingt durch eine überwältigende Spielweise auffielen sondern vielmehr wegen ihres Coaches, der seine Nerven, das Mundwerk und seine Arme nicht im Griff hatte. Er machte dem Schiedsrichter somit die Entscheidung äusserst leicht, ihm den Platz auf der Tribüne zuzuweisen. Durch eine sehenswerte Einzelaktion des Debutanten Basil Hausheer mit seiner Torpremiere gelang dem UHC Thayngen noch der Ehrentreffer. Die Partie endete mit einem etwas zu hoch ausgefallenen Schlussresultat von 1:5 aus Sicht der Thaynger.

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Abderhalden, Bernat, Bührer, Hausheer (1 Tor), Keller, Kummer, Kübler, Müller, Stamm (C)
Strafen: Bernath (2x2 min.), Keller (1x2 min.)

Trotz der zwei Niederlagen war der UHC Thayngen im Vergleich zur 3. Runde wie ausgewechselt. Aufopferungsvoll wurde für- und miteinander gekämpft, Fehler des einen wurden durch den anderen ausgebügelt und umgekehrt. Spielerisch und kämpferisch hat der UHC Thayngen wieder deutlich zulegen können. Man pushte sich gegenseitig an und analysierte konstruktiv.
Weiter fügten sich die Neuzugänge Basil und Jonas nahtlos ins Team ein. Sie sind zweifellos eine weitere grosse Verstärkung. Der Teamspirit und der Mannschaftsgeist leben beim UHC Thayngen. So macht es definitiv grossen Spass!

Ein grosses Dankeschön gilt allen Helferinnen und Helfer des UHC Thayngen, welche zum perfekten Gelingen der diesjährigen Heimrunde beigetragen haben!
Weiter möchte sich der UHC Thayngen bei allen Fans bedanken, welche das Team so grossartig unterstützt haben.

FORZA UHC THAYNGEN
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 03.12.2023




06.11.2023 3. Meisterschaftsrunde in Schwerzenbach: Erfreuliches und unerfreuliches:
Am frühen Sonntagmorgen, 05. November 2023 reisten die Spieler des UHC Thayngen nach Schwerzenbach ZH, wo bereits um 09:00 Uhr das erste Spiel der 3. Meisterschaftsrunde anstand. Im ersten Spiel gab unser Neuzugang Nico Meier im Tor des UHC Thayngen seine Meisterschaftsdebut.

1. Spiel UHC Thayngen vs. TV Hemmental 5:7 (2:3)
Im 1. Spiel kam es zu einem weiteren Kantonsderby mit dem TV Hemmental. Da die Hemmentaler verspätet und die Trikots noch später eintrafen, konnte das Spiel anstatt pünktlich um 09:00 Uhr durch den Schiedsrichter erst um 09:05 Uhr angepfiffen werden. Die technische 2 Minuten-Strafe gleich zu Beginn gegen Hemmental für das zu späte Erscheinen konnte der UHC Thayngen im Powerplay sogleich zum 1:0 ausnutzen. In einer intensiven und körperbetonten, aber fairen 1. Halbzeit - wie immer wenn es gegen Hemmental geht - glichen die gelben aus und konnten mit 3:1 in Führung gehen, ehe den Thayngern vor dem Pausenpfiff der Ausgleich gelang. Nach der Pause konnte Thayngen ausgleichen und ging auch mit 4:3 in Führung. Danach wurden die Unkonzentriertheiten der Thaynger im Aufbau durch den TV Hemmental kaltblütig ausgenutzt und eine Dreitore-Führung hergestellt. In den letzten 3 Minuten gelang den Thayngern noch das 5:7. Mehr lag jedoch für die mit einigen verletzten Spielern angereisten Thaynger nicht mehr drin und die Partie endete mit diesem Schlussresultat.

Aufstellung UHC Thayngen:
Meier (GK): Bührer, Keller, Kummer, Lehmann, Müller (4 Tore), Oschwald, Stamm (C) (1 Tor).
Strafen: Bührer (1x2 min.)

2. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Winterthur United III 2:9 (2:4)
Im zweiten Spiel trafen die Thaynger auf die nicht mehr mit früheren Zeiten vergleichbare sondern starke Mannschaft aus Winterthur. Die Winterthurer verstanden es mit ihrem kreativen und variantenreichen Spielaufbau die Defensive der Thaynger regelmässig zu durchbrechen und zu gefährlichen und auch erfolgreichen Abschlüssen vor dem Thaynger Tor zu kommen. Trotzdem konnte der UHC Thayngen bis zur Halbzeit mithalten und es ging mit einem 2-Tore-Rückstand (2:4) in die Pause. Bereits in der Pause war klar, dass es eine Leistungssteigerung bedarf um gegen diese Winterhurer Mannschaft zu bestehen. Die angeschlagene Mannschaft des UHC Thayngen wurde jedoch durch weitere Verletzungen von Leistungsträgern zurückgebunden. Sie kam nur noch selten vor das Tor der Winterthurer und wenn, dann waren die Schüsse zu wenig gut oder eine Beute des starken gegnerischen Torhüters. Die Partie ging mit einem Schlussstand von 2:9 verdient und diskussionslos an die Winterthurer.

Aufstellung UHC Thayngen:
Studer (GK): Bührer, Keller, Kummer, Lehmann, Müller (1 Tor), Oschwald, Stamm (C) (1 Tor)
Strafen: Oschwald (2x2 min.)

Erfreuliches: Der Einstand von Nico Meier als Torhüter in einem Meisterschaftsspiel für den UHC Thayngen. Der Schiedsrichter, welcher in beiden Partien eine souveräne Spielführung inne hatte. Der Teamgeist des UHC Thayngen, auch wenn es momentan resultatmässig noch nicht läuft.

Unerfreuliches: Die vielen verletzten und angeschlagenen Spieler des UHC Thayngen. Die vielen einfach kassierten Tore und die Mühe im Spielaufbau beim UHC Thayngen.

Ausblick: Am Sonntag, 03.Dezember 2023 steht die Heimrunde des UHC Thayngen in der heimischen Stockwiesenhalle an. Genügend Zeit also, die Verletzungen auszukurieren und in den Trainings die Defensive und Offensive zu analysieren und zu verbessern. Kopf hoch, wir werden stärker und erfolgreich zurückkommen!
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 06.11.2023




08.10.2023 2. Meisterschaftsrunde: Start jeweils verschlafen und danach Schadensbegrenzung betrieben
Am Sonntagmorgen, 08. Oktober 2023 reisten die Spieler des UHC Thayngen nach Oberbüren SG, wo die 2. Meisterschaftsrunde anstand.

1. Spiel UHC Thayngen vs. Unihockey am Greifensee 3:9 (2:7)
Im 1. Spiel standen wir einem neuen Gegner - der Mannschaft von Unihockey am Greifensee - gegenüber. Der Start verlief alles andere als nach Plan. Die Taktik, mit sicheren Pässen aus der eigenen Platzhälfte die Mittelzone zu durchbrechen und in den Angriff überzugehen, scheiterte von A-Z. Zuviele Unkonzentriertheiten und die fehlende Präzision in den Pässen ermöglichten dem Gegner in der Anfangsphase zu einfache Tore. Der UHC Thayngen geriet folglich mit 0:2 in Rückstand. Die Mannschaft liess sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und glich kurze Zeit später zum 2:2 aus. Das weiterhin unsauber ausgeführte Aufbauspiel ermöglichte es dem Gegner zur Pause mit 2:7 wegzuziehen. Nach der Pause spielten die Thaynger konzentrierter und die "Spitalpässe" blieben grösstenteils aus. So gestaltete sich die 2. Halbzeit ausgeglichen. Dazu trug sicherlich auch eine Temporeduktion des souverän aufspielenden Gegners bei. Eine faire Partie endete folglich mit einer 3:9 Niederlage für den UHC Thayngen.

Aufstellung UHC Thayngen:
Studer: Bernath, Bührer, Keller (2 Tore), Kummer, Lehmann, Müller (1 Tor), Oschwald.
Strafen: Müller (2)

2. Spiel UHC Thayngen vs. Kadetten UH Schaffhausen 4:8 (1:5)
Im zweiten Spiel trafen die Thayngen im Schaffhauser Derby auf die Kadetten Schaffhausen. Die erste Halbzeit war praktisch eine Kopie der ersten Hälfte des 1. Spiels. Einfache und einladende Tore ermöglichten es den Kadetten innerhalb von kurzer Zeit auf 0:5 davon zu ziehen. Den Thayngern gelang kurz vor der Pause noch das 1:5. Der Spielstand lässt es zwar nicht vermuten, aber es war eine ausgeglichene Partie. Die Thaynger vergaben ihre Chancen sang- und klanglos und dies zuhauf, während sich die aufopfernd und mit lediglich 5 Feldspielern angetretenen Kadetten vor dem Thaynger Tor äusserst effizient und kaltschnäuzig zeigten. Nach der Pause starteten die Thaynger konzentrierter ins Spiel und liessen in der Defensive nicht mehr viel zu. Jedoch zeigten sie sich vor dem Tor der Kadetten weiterhin zu harmlos im Abschluss, obwohl man viele Chancen kreieren konnte und auch zum Abschluss kam. Immerhin konnte der UHC Thayngen in der 2. Hälfte noch etwas Schadensbegrenzung betreiben. Am Schluss zeigte die Anzeigetafel 4:8 aus Sicht der Thaynger. Ein sehr faires Derby ging somit an die Kadetten Schaffhausen, welche sich den Sieg verdient haben.

Aufstellung UHC Thayngen:
Studer: Bernath, Bührer, Keller (2 Tore), Kummer, Lehmann, Müller (2 Tore), Oschwald.

Trotz der beiden Niederlagen am 2. Spieltag hatten wir Spass und einen geselligen Sonntag zusammen. Wir sind uns jetzt bewusst, in welchen Punkten wir uns noch steigern müssen. Vielen Dank an Andres Lehmann für das Bier und an Simon aus Davos für die tollen Fotos während des Spiels und für das Mannschaftsfoto.
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 08.10.2023




26.09.2023 Erfolgreicher Saisonstart
Am letzten Sonntag, 24.09.2023, war es soweit. Der UHC Thayngen startete nach 3 Jahren Pause in sein nächstes Abenteuer - Saisonstart Kleinfeld 2023/2024, Gruppe 7.

1. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Uster V 10:4 (6:2)
Bei perfektem Spätsommerwetter standen wir in einer topmodernen Halle in Rafz im 1. Spiel den Herren des UHC Uster V gegenüber. Und wir stellten fest, dass wir vielleicht nicht den ältesten Mannschafts-Altersdurchschnitt aufweisen. Hochkonzentriert, nach einer durchzechten Nacht, startete der UHC Thayngen ins Spiel. Souverän aufspielend mit einem bestens aufgelegten Torhüter und top motivierten Spielern in den eigenen Reihen, starteten wir in das Spiel. Es dauerte zwar einige Minuten bis der UHCTH seine spielerischen und physischen Qualitäten ausspielen und in Führung gehen konnte. Die Thaynger präsentierten sich aber hoch motiviert und einsatzfreudig und führten bis zur Pause bereits mit 6:2. Nach der Pause ging es mit der selben Intensität weiter. Der UHCTH verstand es, die Führung über die Zeit zu bringen und sogar noch auszubauen. Nach 40 Spielminuten zeigte die Anzeigetafel 10:4 für den UHC Thayngen. Speziell herauszuheben gilt es, dass sich unser Neuzuzug Beni Bernath bereits im 1. Spiel als Torschütze feiern lassen konnte. Rückkehrer Andrin Keller war die erhoffte Verstärkung und brachte mit seinem Spielwitz, seiner Technik, seinem Tempo und seinen 2 Toren die viel vermisste Qualität zurück in die Reihen der Thaynger. Dem Gegner und dem Schiedsrichter gilt ein grosser Respekt: Der Schiedsrichter ist nicht aufgefallen und es war ein jederzeit sehr faires Spiel.

Aufstellung UHC Thayngen:
Studer: Bernath (1 Tor), Keller (2 Tore), Kummer, Müller (4 Tore), Oschwald, Stamm (2 Tore), Lehmann (1 Tor)


2. Spiel UHC Thayngen vs. UHC Kreuzlingen 5:6 (3:3)
Im zweiten Spiel massen sich die Thaynger mit einem bislang unbekannten Gegner, dem UHC Kreuzlingen. Die Thaynger lagen durch einige Unkonzentriertheiten in den neu formierten Blöcken rasch mit 0:2 zurück. Durch Christoph Stamms Kampfgeist und seinen tollen Einsatz konnte der UHC Thayngen durch seine zwei sehenswerten Tore zur Mitte der ersten Hälfte wieder ausgleichen. Kurz vor der Pause gelang dem UHC Thayngen sogar der Führungstreffer. Dieser wurde durch die Kreuzlinger zur Unzeit, ein paar Sekunden vor dem Pausenpfiff, wieder ausgeglichen. So ging es mit einem dem Spielverlauf entsprechenden 3:3 in die Halbzeit. Nach der Pause schwanden die Kräfte der Thaynger allmählich. Verständlich, wenn man den Vorabend der Mannschaft des UHC Thayngens Revue passieren lässt :-). Der UHC Kreuzlingen konnte folglich seine physische Überlegenheit ausspielen und zog davon. Trotzdem gelang den Thayngern in der letzten Minute noch der Anschlusstreffer zum 5:6. Ohne Torhüter versuchte der UHCT in der letzten Minuten mit 4 Feldspielern noch den Ausgleich zu schiessen. Leider erfolglos. Auch hier gilt ein grosses Kompliment dem UHC Kreuzlingen. Ein Spiel auf Augenhöhe wurde von beiden Seiten sehr fair und freundschaftlich geführt. Toll, so wieder in die Meisterschaft starten zu können.

Aufstellung UHC Thayngen:
Studer: Bernath, Keller, Kummer, Müller (2 Tore), Oschwald, Stamm (3 Tore), Lehmann

Ein Start nach Mass für den UHC Thayngen. Umso mehr wenn man bedenkt, dass die meisten Spieler erst kurz vor 02:00 Uhr von einer legendären Geburtstagsparty nach Hause zurückgekehrt sind. Vielen Dank Roman für den tollen und unvergesslichen Abend. Es war genial!!!!
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 26.09.2023




07.08.2023 WIR SUCHEN DICH!
Der UHC Thayngen sucht neue Spieler.

- Hast Du Freude am Unihockeysport?
- Bist Du jung oder junggeblieben und suchst eine neue sportliche Herausforderung und/oder Freizeitbeschäftigung?
- Suchst Du einen dynamischen, familiären Sportverein bei dem der Spass im Vordergrund steht und bist ein Teamplayer?

Dann bist Du bei uns genau richtig!

Der UHC Thayngen trainiert einmal in der Woche immer am Donnerstagabend, von 19:00 bis 20:30 Uhr in der Stockwiesenhalle in Thayngen.

Wir spielen Meisterschaftsspiele in der 5. Liga Kleinfeld von SwissUnihockey. Die Meisterschaftssaison dauert jeweils von September bis März.

Unser Verein existiert seit dem Jahr 2007. Der Star ist das Team selbst und dieses zeichnet sich durch seinen starken Mannschaftscharakter aus. Aus diesem Grund unternehmen wir auch in der Freizeit oft Sachen zusammen.

Haben wir dein Interesse geweckt und hast Du Lust einmal unverbindlich am Donnerstagabend bei uns im Training vorbeizuschauen?
Dann zögere nicht und melde Dich bei uns. Wir würden uns sehr freuen!

Kontakt: Martin Müller (E-Mail: mueller79@hotmail.ch / Mobile: 079 222 86 65)
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 07.08.2023




07.08.2023 BALD GEHT’S WIEDER LOS!
Nach einem Jahr Pause startet der UHC Thayngen am Sonntag, 24. September 2023 in Rafz die neue Meisterschaftssaison 2023/24.

An der diesjährigen GV wurde beschlossen, dass sich das doch etwas in die Jahre gekom-mene Team des UHC Thayngen noch einmal - vielleicht ein letztes Mal - mit den anderen Teams des 5. Liga Kleinfeldmeisterschaftsbetriebes von SwissUnihockey messen wird.
Dies sind tolle Neuigkeiten!

Erfahrung, Leistungsbereitschaft und Kampfgeist waren in den vergangenen Jahren oft Ga-rant für Erfolge der Thaynger Adler gegen physisch und technisch bessere Teams. Das Ka-der ist jedoch auf eine Verjüngung angewiesen. Auf diese Saison hin konnten zwei neue, jun-ge Spieler gewonnen werden. Ebenfalls sind ehemalige Spieler und Freunde wieder zu uns gestossen.
Dies freut uns riesig und es sind optimale Voraussetzungen, um in die neue Saison starten zu können.

Voller Vorfreude sehnen wir uns nach dem Saisonstart am 24.09.2023.

Natürlich gilt auch in dieser Saison: FORZA UHC Thayngen
 
Dieser Beitrag schrieb Martin Müller am 07.08.2023




19.07.2021 Jahresbericht zur GV 2021
Ein relativ ruhiges Vereinsjahr 20/21 möchte ich in relativ wenigen Zeilen kurz zusammenfassen:

Zu Beginn des Vereinsjahres durften wir im Sommer wieder aus Boot von Captain Ritzi und den schönen Rhein und das feine Bier und die Hexenwürste geniessen, während dem Sommer hielten wir unsere Trainingsaktivitäten in Grenzen.

Voller Elan starteten wir nach den Sommerferien mit den Trainings und absolvierten am 10.9.20 sogar ein Testspiel gegen die Wild Pigs A-Junioren.

Anfangs Oktober, Corona war schon wieder mehr das Thema, fuhren wir nach Andermatt ins Trainingslager und verbrachten unvergessliche Tage im Urner Bergdorf. Mit einem Testspiel gegen Floorball Uri wollten wir uns auf die kommende Saison vorbereiten und förderten im Chalet Gemsstock bei so mancher Billiard- UNO- oder Böserunde den Teamgeist. Der Freitag stand im Zeichen einer Fahrradtour, welche trotz schlechtem Wetter und dank reichlich Kafi Lutz ein einmaliges Erlebnis wurde. Samstags schlenderten wir mit Dorfikone Bänz Simmen durch die Schöllenen und erfuhren so manch interessantes über Andermatt. Der Sonntag ist schnell erzählt, es standen noch Aufräumarbeiten im Chalet und in der Turnhalle an und nach einem Besuch im Burger King fuhren wir zurück nach Thayngen.

Nur kurz nach dem Trainingslager verschärfte sich die Situation rund um das Coronavirus und wir entschieden uns schweren Herzens, den Trainingsbetrieb zu unterbrechen und uns von der Meisterschaft zurückzuziehen.

Mit der Mitgliederversammlung im Februar trafen sich eine Vielzahl UHC’ler erstmals digital wieder, wir mussten aber weiterhin aufgrund der BAG-Richtlinien auf Trainings verzichten.

Mit der GV vom Donnerstag, 15.07.2021, endet ein spezielles Vereinsjahr, ohne viele Trainings und grossen Kontakt untereinander.

Trotzdem möchte ich es auch an dieser GV nicht versäumen, einigen speziell zu danken:
Michael Richter für seine Tätigkeit als Kassier, Christoph Stamm für sein Engagement als Aktuar, Fabio Dalla Vecchia für die tolle Organisation des Trainingslagers und Martin Müller für seine Abklärungen mit Behörden und Gemeinde.

Für mich war es nach sieben Jahren als Präsident des UHC Thayngen die letzte GV in dieser Funktion, Michael Richter hat sich als Nachfolger zur Verfügung gestellt und wird künftig die "Geschicke" und "Ungeschicke" des UHC Thayngen leiten.

Auch für 2021/22 gilt FORZA UHC!
 
Dieser Beitrag schrieb Jan Tröndle am 19.07.2021



Unihockey Club Thayngen